Max Ernst

(* 2. April 1891 in Brühl (Rheinland); † 1. April 1976 in Paris), eigentlich Maximilian Maria Ernst, war ein bedeutender Maler, Grafiker und Bildhauer deutscher Herkunft. Nach dem Militärdienst im Ersten Weltkrieg gründete er 1919 zusammen mit Johannes Baargeld und Hans Arp die Kölner Dada-Gruppe. 1922 ließ er seine Familie zurück und zog nach Paris, wo er sich dem Kreis der Surrealisten um André Breton anschloss und zu einem der wichtigsten Mitglieder im künstlerischen Bereich der surrealistischen Bewegung wurde. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde er ab 1939 mehrfach in Frankreich interniert, konnte zusammen mit der Kunstmäzenin Peggy Guggenheim, seiner späteren dritten Ehefrau, fliehen und wählte, wie viele andere europäische Künstler, 1941 als Exil die USA. 1953 kehrte er mit seiner vierten Ehefrau, der Malerin Dorothea Tanning, nach Frankreich zurück. weiterlesen…


Werkübersicht


Enseigne pour une école de harengs
Farbphotolithographie mit Prägedruck

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farbfotolithographie auf Bütten

Preis auf Anfrage

Ansehen
Geheimnis der Liebe
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farbfotolithographie auf Bütten

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel (Le Mineral)
Aquatintaradierung

Preis auf Anfrage

Ansehen
La forêt, à l'aube
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
L'astronome Lalande
Farblithographie auf Japan

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farbradierung und Aquatinta auf Vélin

Preis auf Anfrage

Ansehen
Jenseits der Malerei
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
Jenseits der Malerei
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen