Marie-Helène Vieira Da Silva

(* 18. Juni 1908 in Lissabon, Portugal; † 6. März 1992 in Paris, Frankreich) war eine portugiesisch-französische Malerin abstrakter Kunst und Grafikerin und gehört zu den wenigen portugiesischen Künstlern, die internationale Bekanntheit erlangten. Maria Helena Vieira da Silva stammte aus einer wohlhabenden portugiesischen Familie, die ihre künstlerischen Neigungen von Kindheit an unterstützte. In Lissabon studierte Vieira an der Academia de Belas-Artes. 1928 ging sie nach Paris, wo sie Bildhauerei unter Antoine Bourdelle und Charles Despiau studierte, dann aber, unter Einfluss Fernand Légers und Stanley William Hayter 1929 mit der Malerei begann, woraufhin sich von 1930 bis 1932 ein Studium bei Léger und Roger Bissière an der Académie Ranson anschloss. 1929 begegnete sie dem ungarischen Maler Arpad Szenès (1897-1985), den sie 1930 heiratete. 1930 stellt sie erstmals einige ihrer Bilder in Paris aus. weiterlesen…


Werkübersicht


Hommage à Jean Cassou
Farblithografie

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farbradierung

Preis auf Anfrage

Ansehen
Grottes
Farblithografie auf Arches-Bütten

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Radierung

Preis auf Anfrage

Ansehen
Komposition
Lithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
L’eclair
Radierung/Stahlstich

Preis auf Anfrage

Ansehen
Manesse
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
Les pietons de noel
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farblithographie auf Japan

Preis auf Anfrage

Ansehen
Ohne Titel
Farblithographie

Preis auf Anfrage

Ansehen